Kleinmond ist unsere Lieblingsgemeinde in Südafrika. Es wird Euch bald klar, weshalb das so ist.

 

Der Name des Ortes leitet sich davon ab, dass er an der „kleinen Mündung“ (unter der Bildmitte) eines Lagunen-Feuchtgebietes liegt. Entsprechend ist am anderen Ende der Sandbank eine grosse Mündung zu finden. Das brackige Feuchtgebiet ist selbstverständlich auch unter Schutz gestellt. Die Meeresbrandung verschliesst die beiden Mündungen ab und zu und stellt die Naturschützer vor die Frage, ob man das Aussüssen des Wassers und damit eine Revolution im Biotop hinnehmen soll, oder ob man mit Tracktoren die Zugänge zum Meer öffnen soll.

 

 

De facto ist das gesamte unbebaute Gemeindegebiet unter Naturschutz gestellt. Es grenzt direkt an das riesige Kogelberg-Naturreservat, das nicht nur die Südküstenausprägung der Kapflora schützt, sondern auch wichtige Trinkwasserfassungen für die Region Kapstadt.

 

 

Auf der Meerseite des Ortes liegt ein felsiger, unverbauter Küstenstreifen, der ebenfalls geschützt ist und durch einen Wanderweg erschlossen wurde. Es gibt trockene und feuchte Partien, die uns mit einer erstaunlich reichhaltigen Flora überraschen. Im September beginnt ein Blumenreigen von Sukkulenten, Zwiebelpflanzen (inkl. Orchideen), trockenresistenten Büschen und Nadelkissen-Proteen. In Ebbetümpeln kann man auch einige Meerestiere beobachten und von Mai bis Oktober braucht man kein Glück, um Wale zu sehen.

 

Klicke auf das Bild, um mehr von diesem Weg zu sehen.

 

 

Auf der Nordseite der Ortschaft liegt ein waldloses Hügel- und Berggebiet mit den markanten Gipfeln der „Drei Schwestern“. Oberflächlich betrachtet scheint es langweilig zu sein. Das ist aber ein Fehlurteil!

 

Seht selbst, indem Ihr auf das Bild klickt.




Die Grenze zur Nachbargemeinde Betty’s Bay bildet der Palmiet River, der vorher das Kogelberg Naturreservat  durchquert hat und sich nun dem Meer zuwendet. Auch hier findet sich wieder ein lohnender Wanderweg (Parkplatz im Fairy Glenn bei der Brücke).

 

Lasst Euch überzeugen, indem Ihr auf das Bild klickt.

 

 

Na, was mein Ihr? Könnte es Euch hier auch gefallen?

 

Die Nachbarschaft hat auch einiges zu bieten:

 

Kogelberg Naturreservat

 

Betty’s Bay

 

Hermanus

 

Die Region Overberg und Kap Agulhas

 

 

Die Links werde ich einfügen, sobald ich die Seiten erstellt habe.  

 

Unsere Unterkunft in Kleinmond ist jeweils das „Haus Bavaria“. Tinka ist Deutsche und vermietet in ruhiger Lage einige Zimmer mit je eigenem Zugang. Das Frühstück wird auf der windgeschützten Terrasse mit Blick auf die „Drei Schwestern“ serviert. 

 

Vor allem unten an der Harbour Road  liegen einige Reastaurants, von denen es uns der Sandpiper am meisten angetan hat.  In Betty’s bay waren wir im Camelot recht zufrieden. Die Entdeckung des letzten Urlaubs war aber das 365 in Pringle Bay, das wir unbedingt empfehlen können. Der Wirt ist Namibier und spricht ein rundfunktaugliches Deutsch.  Die Speisekarte ist reichhaltig und rechtfertigt mehrere Besuche. Die Kuchen sind so gut, dass er sogar Bestellungen von anderen Restaurants erhält.

Home