Ich habe diese Pflanze als starken Sämling im Tausch gegen blühende Ingwer erhalten. Da ich keine Informationen über die Art besass, glaubte ich, es wäre eine Banane wie andere auch: wärmebedürftig, übergross und nie blühend. Alle diese drei Eigenschaften treffen NICHT zu. Trotzdem habe ich sie im Unwissen jahrelang nicht verwöhnt, denn gerade an den wärmsten Plätzen in meinem Garten ist es eng. Als ich dann vor wenigen Jahren einen Artikel über Musella lasiocarpa las (damals noch falsch als Musaella lasiocarpus beschrieben), erkannte ich sofort den charakteristischen kegelförmigen Stamm und die besondere Färbung meiner Pflanze. Ungläubig las ich, dass sie keine zwei Meter bis zum höchsten Blattspitz braucht, um im Folgejahr zu blühen, dass sie kühle Temperaturen bevorzugt und nach einer Ruhezeit willig blüht.

Sofort habe ich sie umgetopft und mit Sonne, Wasser und Dünger verwöhnt. Unzimperlich hat sie all das aufgesogen und sich entwickelt, als stünde sie im Gewächshaus. Zur Überwinterung habe ich sie in die Gärtnerei gegeben, aber das wäre wohl nicht notwendig, denn sie verliert nach dem Einstellen der Wassergaben schnell die Blattspreiten. Die Stiele bleiben bestehen und bilden fast eine Art Zwiebel. Das scheint ihre Natur zu sein. Nach dem zweiten Winter kam sie zurück wie auf dem vierten Bild zu sehen ist. Der Gärtner meinte, sie werde wohl eingehen. Aber weit gefehlt! Zügig schob sich ein kinderkopfgrosser Blütenkopf über den Blattstielstamm. Schon bald begann der Tanz der Trageblätter. Täglich lösten sich ein oder zwei der Untersten der vermeintlichen Blütenblätter und stellten sich horizontal nach aussen und präsentierten die leuchtend gelbe Innenseite. Am Blattgrund öffnen sich dann die unscheinbaren wirklichen Blüten. Der Nektar muss wohl reichlich fliessen, denn die ersten und die letzten Bienen des Tages finden sich immer auf der Lotosbanane. Die gelben Tragblätter welken so schnell, wie sie wieder von Nachfolgern bedeckt werden. Bis im Herbst bilden sie eine dicke Krause unter dem unablässig weiterblühenden Knopf. In dieser Krause verbergen sich auch die jungen Früchte. Währenddessen wuchern schon die Seitentriebe bis auf Nasenhöhe, so dass sie wohl nicht ohne Verluste abgetrennt werden können.

Diese Blüte war das Hauptereignis in meiner Pflanzensammlung 2006. Hoffentlich bringe ich einige Kindel durch, damit sich der Spektakel bald wiederholt. Ich empfehle diese Banane jedem Liebhaber, der stark genug ist, sie ins Winterquartier zu tragen.

Musella lasiocarpa, im Herbst 2005
Musella lasiocarpa, im Herbst 2005


Musella lasiocarpa, Tau funkelt wie Diamanten
Musella lasiocarpa, Tau funkelt wie Diamanten


Musella lasiocarpa, Tau funkelt wie Diamanten
Musella lasiocarpa, Tau funkelt wie Diamanten


Musella lasiocarpa, Anfang Mai 2006
Musella lasiocarpa, Anfang Mai 2006


Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006
Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006


Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006
Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006


Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006
Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006


Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006
Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006


Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006
Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006


Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006
Musella lasiocarpa, Mitte Mai 2006


Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006
Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006


Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006
Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006


Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006
Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006


Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006
Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006


Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006
Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006


Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006
Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006


Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006
Musella lasiocarpa, Ende Mai 2006


Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006
Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006


Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006
Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006


Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006
Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006


Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006
Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006


Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006
Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006


Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006
Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006


Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006
Musella lasiocarpa, Anfang Juni 2006


Musella lasiocarpa, Ende Juni 2006
Musella lasiocarpa, Ende Juni 2006


Musella lasiocarpa, Ende Juni 2006
Musella lasiocarpa, Ende Juni 2006


Musella lasiocarpa, Ende Juni 2006
Musella lasiocarpa, Ende Juni 2006


Musella lasiocarpa, Ende Juni 2006
Musella lasiocarpa, Ende Juni 2006


Musella lasiocarpa, Ende Juni 2006
Musella lasiocarpa, Ende Juni 2006


Musella lasiocarpa, August 2006
Musella lasiocarpa, August 2006


Musella lasiocarpa, August 2006
Musella lasiocarpa, August 2006


Musella lasiocarpa, August 2006
Musella lasiocarpa, August 2006


Musella lasiocarpa, August 2006
Musella lasiocarpa, August 2006


Musella lasiocarpa, August 2006
Musella lasiocarpa, August 2006


Musella lasiocarpa, September 2006
Musella lasiocarpa, September 2006


Musella lasiocarpa, September 2006
Musella lasiocarpa, September 2006


Musella lasiocarpa, September 2006
Musella lasiocarpa, September 2006


Musella lasiocarpa, September 2006
Musella lasiocarpa, September 2006


Musella lasiocarpa, im Herbst 2005
Musella lasiocarpa, im Herbst 2005






Home