Helengeli ist fast der Nordpunkt des Nordmale-Atolls. Es ist eine mehrere hundert Meter lange Insel am Aussenriff. Auf der Nord- und Südseite strömt (im Februar) das Wasser Tag und Nacht von Ost nach West. Zum Schnorcheln steigt man deshalb im OSten ins Wasser und lässt sich bis zur Westspitze treiben. Zum Aussteigen braucht es unbedingt kräftige Flossenschläge!
Beim Schnorcheln kann man mehrere Schildkröten und Napoleonfische begleiten (lassen), Schwärme von ebenso zutraulichen Wimpelfischen, Drückerfischen und anderen durchpflügen, hinab zu Seesternen und gesunden Korallen tauchen oder in den Korallenruinen des Riffdaches Anemonen mit Clownfischen finden.
Die Sardinenschwärme am Strand werden von mehreren Reiherarten und Makrelen zerzaust, schliessen sich aber immer sofort wieder. Ab und zu kann man auch eine Muräne vorbeiziehen sehen, seltener einen jungen Hai. Eine sehr hübsche Begegnung hatte ich mit einem jungen, erst 2,5 cm grossen Bäumchenlippfisch. Ich habe den roten Fussel nur als Fischchen erkannt, weil er sich mitunter gegen den Wellenschlag bewegt hat.

Im Schnellboot in einer Stunde zu erreichen
Im Schnellboot in einer Stunde zu erreichen


Der Westzipfel schwingt sich über 200 Meter ins Meer hinaus
Der Westzipfel schwingt sich über 200 Meter ins Meer hinaus


Von Westen sieht man, wie schlank Helengeli ist
Von Westen sieht man, wie schlank Helengeli ist


Ureinwohner
Ureinwohner


Helengeli ist keine ehemalige Palmenplantage
Helengeli ist keine ehemalige Palmenplantage


Sardinenschwarm direkt vor dem Strand
Sardinenschwarm direkt vor dem Strand


Sonnenuntergang vor der Bar (Teleaufnahme)
Sonnenuntergang vor der Bar (Teleaufnahme)


Heimkehr aus dem Paradies
Heimkehr aus dem Paradies


Moschee in Male
Moschee in Male


Dämmerung über Male
Dämmerung über Male


Im Schnellboot in einer Stunde zu erreichen
Im Schnellboot in einer Stunde zu erreichen






Home